ÜBER MICH

Name:Hanna Kolb
Geburtstag:21. August 1991
Verein:TSV Buchberg
Kader:DSV A-Kader
BerufZolloberwachtmeisterin

Das erste Mal stand ich mit zehn Jahren auf den Langlaufski. Meine Eltern, die beide passionierte Hobbylangläufer sind, haben mich für den Sport begeistert. Im Alter von elf Jahren nahm ich dann bereits an meinem ersten Wettkampf teil und hatte große Freude dabei. Angetrieben von meiner Leidenschaft für das Langlaufen entwickelte sich mein Hobby immer mehr zum Leistungssport und ich konnte mit 15 Jahren die Gesamtwertung des Schülercups für mich entscheiden. Um zwischen der Schule und dem Training die richtige Balance zu finden, zog es mich zu Beginn der 11. Klasse dann nach Oberstdorf. Das Skiinternat in Oberstdorf sollte fortan mein zweites Zuhause werden. Auch heute noch lebe und trainiere ich am Bundesstützpunkt in Sonthofen im Allägu.

Im April 2011 schloss ich mit einem guten Abitur die Schule ab und wurde zudem für gute schulische und sportliche Leistungen als „Eliteschülerin des Sports Oberstdorf 2011“ ausgezeichnet. Seitdem kann ich mich als Zollwachtmeisterin Voll und Ganz auf den Sport konzentrieren.

2008 debütierte ich mit 16 Jahren bereits bei den Juniorenweltmeisterschaften in Malles Val Venosta und erreichte einen unglaublichen 4. Platz. Meine guten Leistungen sollten anhalten und so durfte ich mit einem 11. Platz im Sprint meine Weltcuppremiere in Düsseldorf am 5. Dezember 2009 feiern. Der schönste Moment und gleichzeitig auch größter Erfolg in meiner Karriere war allerdings die Goldmedaille im Sprint bei den Nordischen U23-Ski-Weltmeisterschaften in Erzurum 2012. Im Weltcup gelang mir gemeinsam mit Denise Herrmann in der Saison 2012/ 2013 mein erster Podest Platz (Rang 2) im Teamsprint im kanadischen Quebec. Trotz meiner noch jungen Sportlerlaufbahn nahm ich bereits zwei Mal im Zeichen des olympischen Feuers an Wettkämpfen teil – ein tolles Erlebnis! Bei meinen ersten Olympischen Spielen in Vancouver gelang mir mit dem 25. Rang eine tolle Platzierung und auch vier Jahre später in Sotchi konnte ich erneut unter die besten 30. Finalistinnen sprinten.

In der letzten Wintersaison 2015/ 2016 gelang es mir mich in der roten Gruppe der Top 15 im Gesamtweltcup zu etablieren und vor heimischer Kulisse in Toblach mein bestes Weltcup-Einzelergebnis mit einem fünften Rang abzurufen. Weiter erreichte ich zusammen mit Sandra Ringwald den dritten Platz beim Teamsprint in Planica im Januar 2016.

Auch in meiner Freizeit betreibe ich sehr gerne Sport und treffe mich gerne mit Freunden – auch zum Volleyball spielen. Um die Akkus wieder aufzuladen liege ich mich auch gerne mal auf die Sonnenliege mit einem guten Buch oder höre Musik.